Startseite Über Uns Veranstaltungen Berichte und Informationen Bilder Sport

Veranstaltungen:



Themen:
Ausflüge und Veranstaltungen
Königsschießen
Weihnachtsschießen


Allgemein:
Aktuelle Infos
Impressum


Veranstaltungen

W A S   I S T   L O S 

Montag, 26. März 2018 - 18:51 Uhr
Raiffeisen Pokal Finale 2018

Der Schützengau Hesselberg ist heuer Ausrichter des o.g. Finalwettkampfes und wird beim Schützenverein Absberg 1925 eV ausgetragen

Schießtermine:

Freitag, 27. April 2018
Donnerstag, 03. Mai 2018
Freitag 04.Mai 2019

jeweils ab 19.00 Uhr.

Adresse Schützenhaus:91720 Absberg - Grausenbuck 25

Anmelden



Nach oben

SV Bubenheim gewinnt zum dritten Mal den Raiffeisen Pokal

Das Finale um den Raiffeisen Pokal wurde in diesem Jahr beim Schützenverein Absberg ausgetragen. Aus zehn Gruppen hatten sich die jeweiligen Gruppensieger für den finalen Wettkampf in Absberg qualifiziert. An drei Schießtagen wurde dann der Gesamtsieger ermittelt. Schon während des Wettkampfes zeichnete sich ab, dass in diesem Jahr absolute Spitzenergebnisse erzielt wurden.

In seiner Begrüßung ging Gauschützenmeister Wolfgang Rubensdörfer auf die Bedeutung dieses von der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen organisierten und gesponserten Wettkampfes ein. Insgesamt nahmen mehr als 400 Schützen aus 52 Vereinen aus den Schützengauen Hesselberg, Weißenburg, Eichstätt und Donauries am Schießen teil. In vielen Regionen der Raiffeisen Organisation werden schon über 50 Jahre die traditionellen Wettkämpfe ausgetragen und seit sechs Jahren gibt es nunmehr einen Gesamtsieger aus dem ganzen Einzugsgebiet der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen. Rubensdörfer bedanke sich beim Vorstand der Raiffeisenbank Wiedemann für die großzügige Unterstützung im Namen aller Schützenvereine. Ferner rief der Gauschützenmeister in seiner Ansprache die Vereinsvorstände und Jugendleiter dazu auf, Kinder und Jugendliche durch Aktionen wie Schnupperschießen für den Schießsport zu begeistern und in den Vereinen zu integrieren.

Bundestagsabgeordneter Artur Auernhammer erklärte in seinem Grußwort, dass er als Mitglied im Sportausschuss des Bundestages mitbekomme, welch wichtige Arbeit in den Vereinen in der Jugendarbeit geleistet werde. Besonders erwähnenswert sei, dass sich in diesem Wettbewerb Schützenvereine aus den drei Regierungsbezirken Mittelfranken, Oberbayern und Schwaben am Schießstand messen würden. Sein Dank galt der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen, die als Ansprechpartner tief in der Region verwurzelt ist.

Werte wie Tradition, Geselligkeit und Kameradschaft sind nach den Worten von Vorstandsvorsitzenden Wilfried Wiedemann nicht immer selbstverständlich und es sei schön, wenn diese Tugenden in unserer Heimat gepflegt und auch der Nachwuchs dafür begeistert wird. Alle die sich im Ehrenamt engagieren und dafür Kraft und Zeit investieren um Traditionen zu erhalten und zu pflegen sind dafür unverzichtbar. Als regionale Bank unterstützt die Raiffeisenbank das örtliche Vereinsleben und aus den Topf des Gewinnsparens stehen hierfür auch Mittel zur Verfügung. Insgesamt wurden an die Vereine die das Gruppenschießen ausgerichtet haben 3900 Euro übergeben. Wiedemann bedankte sich bei Gauschützenmeister Rubensdörfer und Schützenmeister Bauer für die Ausrichtung des Finales und die Organisation des Ehrungsabends.

Der zweite Bürgermeister des Marktes Absberg Willi Frieß und Schützenmeister Wolfgang Bauer stellten in einigen Worten die Gemeinde und den Schützenverein Absberg vor und luden die Gäste zu einem Besuch des Ortes und des Brombachsees ein.

Die Preisverteilung wurde von den Gauschützenmeistern Rubensdörfer und Kemmelmeier vom Schützengau Weißenburg gemeinsam durchgeführt.

Für das Finale hatten sich aus dem Schützengau Hesselberg der SV Sausenhofen, SV Rechenberg Ostheim, SV Absberg und die Kapellschützen Hechlingen qualifiziert. Vom Schützengau Weißenburg kamen die Zimmerstutzengesellschaft Kehl, SV Edelweiß Bubenheim, SG Adler Suffersheim, SV Stirn und Umgebung, SV Skt. Sebastian Gundelsheim. Der Höhenschützenverein Biburg- Stadelhofen vom Schützengau Eichstätt komplettierte das Feld.

Äußerst knapp fiel dann die Entscheidung um die Mannschaftswertung in diesem stark besetzten Finalkampf. Während in der Vorrunde noch acht Schützen für eine Mannschaften antreten sind im Finale nur noch sechs Schützen erlaubt.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 1,9 Punkten setzte sich das Team vom SV Edelweiß Bubenheim mit 3159,0Punkten an die Spitze der Wertung. Auf dem zweiten Platz landeten die Schützen vom SV Biburg – Stadelhofen mit 3157,1. Mit 3145,1 Punkten sicherte sich die Zimmerstutzengesellschaft Kehl den dritten Platz. Damit gelang den Bubenheimer Schützen das Kunststück, den Pokal zum dritten Mal an die Altmühl zu holen.

Drei Damen gewannen die Wertung für die besten Einzelschützen. Mit einem Ergebnis von 572,0 Punkten ( 373 Ringe und einem Teiler Bonus von 199 ) setzte sich Simone Boscher vom SV Adler Suffersheim mit einem sagenhaften 1-Teiler an die Spitze der Wertung. Zweite wurde mit 568,3 Punkten (393 Ringe und 24,7 Teiler) Tina Grünwedel von der Zimmerstutzengesellschaft Kehl . Auf Rang drei kam mit 563,3 Punkten (375 Ringe und 11,7 Teiler) Tanja Meier ebenfalls aus Kehl. Wilfried Wiedemann und Filialstellenleiter Mathias Hauck überreichten den Siegerinnen Sachpreise. (wb)



Nach oben

Druckbare Version