Startseite Über Uns Veranstaltungen Berichte und Informationen Bilder Sport

Berichte und Informationen:



Allgemein:
Aktuelle Infos
Impressum


Zeitungsberichte

W E B L O G : 

Sonntag, 10. Januar 2021 - 13:54 Uhr
Willi Brummer neuer Schützenkönig


Der Schützenverein führte sein diesjähriges Königsschießen unter Einhaltung der vorgeschriebenen Corona Hygienemaßnahmen durch. Im Rahmen einer Besprechung für die aktiven Schützen zur Vorbereitung auf die nun beginnenden Rundenwettkämpfe wurden die neuen Schützenkönige ausgezeichnet und geehrt.
Mit dem Luftgewehr setzte sich Routinier Willi Brummer mit einem 226 Teiler an die Spitze und wurde neuer Schützenkönig. Erster Ritter wurde mit einem 233 Teiler Markus Reulein, zweiter Ritter mit einem 355 Teiler Dominic Haas. Mit der Luftpistole holte sich mit einem 269 Teiler Konstantin Strobl den Titel, auf den Plätzen zwei und drei folgten Michael Brechtelsbauer (370 Teiler) und Alfred Gottert (373 Teiler). Die Damenwertung gewann Christa Högner mit einem 381 Teiler gefolgt von Inge Bickel (646 Teiler) und Ramona Müller (1044 Teiler). Neuer Schützenkönig in der Jugendklasse wurde Paul Dittenhofer mit einem 280 Teiler, auf Rang zwei kam Max Neumann (295 Teiler) und Dritte wurde Leni Kleemann mit einem 363 Teiler.
Am Bild sind die neuen Schützenkönige Konstantin Strobl, Christa Högner und Willi Brummer. Es fehlt Paul Dittenhofer (zum Zeitpunkt der Aufnahme im Urlaub)
Schützenmeister Bauer bedankte sich bei allen Schützinnen und Schützen für ihre Beteiligung an diesem Schießen unter erschwerten Bedingungen.
Wolfgang Bauer

Montag, 29. Juni 2020 - 12:55 Uhr
Jahreshauptversammlung 2020

Vorstandschaft vom Schützenverein im Amt bestätigt

Die Jahreshauptversammlung der Absberger Schützen fand noch vor der Corona Zeiten statt. Schützenmeister Bauer bedankte sich in seiner Begrüßung besonders bei Christian Neumann und Alfred Gottert. Beide sind für die neu aufgestellten Schülermannschaften zuständig und betreuen sie ganz hervorragend.
Im Rechenschaftsbericht ging der Schützenmeister auf die Ereignisse im letzten Jahr ein. Besonders hervor zu heben ist das 50 -jährige Jubiläum der Freundschaft zwischen den Sankt Georgener Schützen und dem Absberger Schützenverein. Dieses Jubiläum wurde im Festzelt in Sankt Georgen gebührend gefeiert. Sehr erfreulich ist auch, dass dem Schützenverein zehn neue Mitglieder beigetreten sind.
Schatzmeisterin Birgit Reulein erstattete den Kassenbericht. Im vergangenen Jahr sind hohe Ausgaben für den Verein angefallen. Es wurde unter anderem ein Container für den Rasentraktor und mehrerer neue Luftgewehre angeschafft. Die Kasse wurde von Heidi Rammler und Ramona Müller geprüft und die Versammlung entlastete die Vorstandschaft einstimmig.
Von einem ereignisreichen Jahr konnte Sportleiter Bernd Tröster berichtet. Es nahmen acht Mannschaften – je zwei Luftgewehr, Luftpistole, Jugend und Schüler – an den Rundenwettkämpfen im Schützengau mit großem Erfolg teil. Die Schülermannschaften belegten in ihren Gruppen Platz eins und zwei, die zweite Luftgewehrmannschaft wurde Gruppensieger. Eine herausragende Leistung erbrachte Nina Reulein. Sie qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaft in München - Hochbrück und belegte einen tollen Platz in der Schülerklasse. Den Raiffeisenpokal sicherten sich die Absberger Schützen zum dritten Mal in Folge. Beim Gauschießen in Spalt nahmen 17 Schützen teil und gewannen als Preis eine Brauereiführung.
Bogenleiter Claus Rammler lieferte einen kurzen Bericht ab. Aufgrund des Einbruches in die Bogenhütte und den Verlust der Bögen konnte sehr wenig trainiert werden. Trotzdem wurde die Mannschaft bei der Gaumeisterschaft in der Halle Gaumeister. Mona Reinwald holte sich den Einzeltitel in der Juniorenklasse.
Jugendleiter Konstantin Strobl ging in seinem Bericht auf die Aktivitäten der Jungschützen ein. Die beiden Mannschaften gehen in diesem Jahr in einer Gruppe an den Start und haben richtig gute Ergebnisse geliefert. Auch neben dem Schießstand gab es verschiedene Aktivitäten. Es wurde ein Grill- um mehrere Spielabende durchgeführt.
Beim nächsten Tagesordnungspunkt kam Schützenmeister Bauer auf den Kassenbericht der Schatzmeisterin zu sprechen. Er stellte den Antrag, ab 2021 die Mitgliedsbeiträge moderat anzupassen. Dies wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.
Bei den im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Neuwahlen stellte sich die komplette Vorstandschaft zur Wiederwahl. Im Amt bestätigt wurde Schützenmeister Wolfgang Bauer, Christian Neumann bleibt sein Stellvertreter. Für die Kasse ist Birgit Reulein zuständig, das Amt des Schriftführers übt weiter Christa Högner aus. Bernd Tröster bleibt Sportleiter, Konstantin Strobl und Tobias Tauber kümmern sich um die Jugend. Claus Rammler und Mario Mahli sind für die Bogenschützen verantwortlich. Michael Brechtelsbauer, Thomas Bickel, Jonas Frieß, Alfred Gottert, Andreas Gottert, Dominic Haas und Andreas Reif komplettieren die Vorstandschaft als Beisitzer.
Als letzter Tagesordnungspunkt stand das 100 jährige Bestehen des Schützenvereins im Jahr 2025 auf der Agenda. Der Schützenmeister erklärte der Versammlung, dass innerhalb der Vorstandschaft Einigkeit bestehe dieses runde Jubiläum gebührend zu feiern. Die Vorstellung sei, ein Preisschießen mit großem Schützenfest abzuhalten. Alle stimmberechtigten Mitglieder votierten dafür, dieses Fest zu feiern. Zur Planung und Organisation wird demnächst ein Festausschuss berufen. (wb)

Donnerstag, 23. Januar 2020 - 19:40 Uhr
Weihnachtsfeier beim Schützenverein

Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass die Weihnachtsfeier des Schützenvereins durch einige Lieder von Posaunenbläsern eröffnet wird. Julia Fuchs, Thomas Bickel, Michael Tröster, Elena Bickel, Nina Reulein, Sophie Kleemann verstärkt durch die Familie Eitel aus Gräfensteinberg brachten mit ihren Instrumenten weihnachtliche Stimmung in das Nebenzimmer des „Jägerhofs“. Schützenmeister Bauer bedankte sich in seinem Grußwort bei allen Helfern und Sponsoren, die im vergangenen Jahr den Verein unterstützt haben.
Unter der Anleitung von Christian Neumann und Alfred Gottert haben sich zwei Schülermannschaften bereits in ihrem ersten Jahr hervorragend bei den Rundenwettkämpfen im Schützengau geschlagen und führen jeweils ohne Niederlage ihre Gruppen an. Absolut spannend verlief deshalb auch das Finale vom Weihnachtspreisschießen für den Nachwuchs. Nach jeder Runde musste der Schütze mit dem schlechtesten Schuss den Schießstand verlassen. Am Ende standen sich noch Michael Eitel und Lukas Meyer gegenüber, wobei Lukas dann die Oberhand behielt und das Finale für sich entschied.
Im Finale der Erwachsenen zeigte Florian Beil die besten Nerven und verwies Andreas Gottert und Michael Brechtelsbauer auf die folgenden Plätze.
Jonas Frieß und Dominic Haas führten eine sehr lustige und humorvolle Verlosung des Weihnachtspreisschießens durch und viele tolle Preise -unter anderem eine Weihnachtsgans vom Müßighof -fanden ihre Gewinner.

Konstantin Strobl hatte sich noch ein Quiz mit Fragen rund um den Schützenverein überlegt. Unter anderem wurde die Anzahl der im letzten Jahr geschossenen Serien gesucht. Ingrid Neumann kam der gesuchten Zahl am nächsten, Jonas Frieß und Nicole Schwarz folgten auf den Plätzen zwei und drei.
Am Bild die hoffnungsvollen Absberger Nachwuchsschützen mit ihrem Betreuer Christian Neumann.

Freitag, 3. Januar 2020 - 13:16 Uhr
Verleihung des Ehrenzeichens „Ehrenamt im Schützengau Hesselberg“ für Birgit Reulein

Am Tag des Ehrenamtes wurden im Markgrafensaal im Haus des Gastes zwölf verdienten Personen für langjährige Leistungen im Schützengau Hesselberg durch Landrat und Protektor Gerhard Wägemann in einem würdigen Rahmen geehrt.
„Ehre wem Ehre gebührt“ so 1. Gau- Schützenmeister Wolfgang Rubensdörfer in seiner Begrüßung und betonte, „egal ob Funktionär, Schatzmeister, Schriftführer, Jugend- und Sportleiter, Fahnenträger oder der fleißige Mensch im Hintergrund, ohne Ehrenamt würden unsere Schützenvereine nicht funktionieren“.
Vom Schützenverein Absberg wurde Birgit Reulein mit dieser neuen Ehrennadel ausgezeichnet. In der Laudatio ging der Gauschützenmeister auf ihre Laufbahn ein. Seit mehr als 33 Jahren ist Birgit als aktive Schützin für den SV Absberg am Schießstand vertreten und führt seit 23 Jahren äußerst korrekt und zuverlässig die Kasse des Vereins. In den letzten fünf Jahren ist sie auch in der Betreuung des Schützennachwuchses tätig.
Die Ehrung, die zum ersten Mal im Schützengau Hesselberg stattfand soll auch in Zukunft weitergeführt werden um verdienten und fleißigen Mitgliedern in den Schützenvereinen zu danken.
Einen besonderen Dank richtete der Gauschützenmeister an „unseren Protektor Gerhard Wägemann für die Stiftung des Ehrenzeichens Ehrenamt im SG HES und der finanziellen Unterstützung des Abends“. Ein weiterer Dank galt der Stadt Gunzenhausen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten dieser würdigen Veranstaltung.
Landrat Gerhard Wägemann freute sich, dass nach langer Vorbereitungszeit endlich Premiere für den Tag des Ehrenamtes im Schützengau Hesselberg ist, um langjährige verdiente Schützen auszuzeichnen. Auch 1. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz lobte das große Engagement der ehrenamtlichen Schützen. „Es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die ohne Bezahlung sich für die Vereine engagieren und dies funktioniere vor allem bei uns im ländlichem Raum hervorragend“, Landtagsabgeordneter Manuel Westphal betonte in seinem Grußwort die leider immer mehr zunehmende Bürokratie im Vereinsleben wie die Datenschutzgrundverordnung oder das strengere Waffengesetz. Nichts desto trotz würdigte der Abgeordnete die vielen neuen Ideen im Schützengau Hesselberg und deren Ehrenamt, „denn“ so Westphal, „Ehrenamt heißt starke Heimat und ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur“

Freitag, 3. Januar 2020 - 13:15 Uhr
"Zielwasser" ausprobiert

Beim Bundes-, Gau und Bürgerschießen der SG 1562 Spalt gingen insgesamt 1502 Schützen an den Start. Der Schützenverein Absberg stellte 18 Teilnehmer und holte sich neben mehreren vorderen Plätzen in den verschiedenen Wertungsklassen auch die Prämie für Schützenvereine außerhalb des Schützengaues Roth Schwabach und sicherte sich eine Führung durch die Stadtbrauerei Spalt mit anschließender Bierverkostung. Inge Müller begrüßte die Gruppe und erklärte, daß die Stadtbrauerei die einzige kommunale Brauerei Deutschlands ist und somit jeder Bürger stolzer Brauerei Eigentümer sei. Mit großer Leidenschaft werden 21 Bierspezialitäten mit Malz aus der Region, hauseigenem Quellwasser und dem weltberühmten Spalter Aromahopfen hergestellt. Bei der Führung durch das Sudhaus beeindruckte besonders die 2016 neu erbaute Lagerhalle mit den riesigen selbstkühlenden Edelstahllagertanks. Anschließend wurden Spalter Hell und Dunkel sowie Weizen vom Fass in der historischen Fasswichs gleich noch ausprobiert. Nach der Bierprobe lud der Schützenverein noch auf eine Brotzeit in die Spalter Gastwirtschaft „Lang Marie“ ein.

Ältere Beiträge

Anmelden



Nach oben

Informationen | Berichte und Informationen

Druckbare Version